::

NewsDamit Sie auf dem Laufenden bleiben.

Verbotene Gegenstände

Dienstag, 13. Juni 2017

Anpassung der verbotenen Gegenstände

Die abc Production AG ist einer der grössten Event- und Konzert-Veranstalter der Schweiz. Das Unternehmen ist sich seiner grossen Verantwortung in Sicherheitsfragen bewusst. Als Konsequenz aus den tragischen Geschehnissen in der Manchester Arena sowie der sich stets heraufgesetzten und sich verändernden Anforderungen seitens Tourneesicherheit und Künstlermanagements hat die abc Production AG entschieden, ab sofort ein rigoroses Rucksack- und Taschen-Verbot an allen Konzerten umzusetzen.   

An allen Konzerten der abc Production AG sind ab sofort nur noch Bauchtaschen sowie Handtaschen bis zur Grösse A5 (14.8 x 21 cm) zugelassen. Diese Massnahme wird bereits für die Konzerte von Konstantin Wecker (6. Juni 2017, Kongresshaus Zürich), Justin Bieber und Céline Dion (15. Juni bzw. 15. Juli 2017, Stade de Suisse Bern) umgesetzt.

Für Sie als Konzertbesucher hat diese Massnahme zwei grosse Vorteile:

1. An den Eingängen entstehen kürzere Wartezeiten, da sich die Personen- und Effektenkontrolle beschleunigen lässt.

2. Nach dem Konzert werden sich die Wartezeiten für die Rückgabe am Schalter «Verbotene Gegenstände» erheblich verkürzen.

Bitte berücksichtigen Sie ebenfalls das folgende Gegenstände an Konzerten der abc Production AG nicht erlaubt sind (nicht abschliessend).

  • Jegliche Getränke in Glasflaschen, Dosen, PET oder Tetrapackungen
  • Speisen aller Art
  • Flüssigkeiten in Glas, Dosen und andere Behältnisse
  • Professionelle Fotokameras, GoPro's, Videokameras und Aufnahmegeräte jeglichen Formats, Tablet PC's/i-Pads, Selfie Sticks
  • Schirme, Knirpse
  • Waffen aller Art sowie Laserpointer
  • Sportgeräte wie Rollschuhe, Kickboards, Skateboards
  • Transparente, Schilder grösser als A2 sowie Fahnen
  • Feuerwerk, Wunderkerzen, Rauchpetarden, andere Pyro- und bengalische Teile
  • Tiere

Bitte bedenken Sie, dass diese Massnahmen zur Erhöhung der allgemeinen Sicherheit aller Beteiligten beitragen.

Wir bedanken uns bereits jetzt für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung bei der Umsetzung.

Neue Regelung verbotene Gegenstände

zurück